NOR AREW -

Verein zur Förderung der Klassischen Homöopathie e.V.

Katharinenweg 9 · 71560 Sulzbach an der Murr · Telefon 07193 8117 · Internet www.norarew.de

Spendenkonto Volksbank Backnang eG Kontonummer 735 739 005 · BLZ 602 911 20

 

Jahresbericht 2010

 

 

 

Liebe Freunde der Homöopathie, liebe Spender, liebe Mitglieder,

 

hier ein kleiner Rückblick auf unsere Arbeit in Armenien.

 

Auch in diesem Jahr reisten wieder 4 homöopathische Ärztinnen nach Indien zu den Drs. Pareek, um an einem internationalen Homöopathie-Seminar teilzunehmen. Dieses Mal war es nicht überschattet durch Bombenanschläge, so konnte das Seminar regulär stattfinden.

 

Vom 2. - 10. April 2010 war ich in Armenien. Mit dabei war Dr. Herbert Pfeiffer aus Hofheim (Ts), der schon mehrmals mit in Armenien war. Er ist unter den Homöopathen international ein sehr geschätzter Kinderarzt mit sehr viel Erfahrung. An vier Tagen hielt er ein Seminar in der Klinik Erebuni, was für uns alle wieder sehr bereichernd war. Er hatte extra eine Puppe mitgebracht, um mit allen Ärzten verschiedene Lage-Reaktionstests zu üben, d.h. jeder musste mit dieser Puppe verschiedene Übungen machen. An zwei kleinen Patienten zeigte er es noch ganz reell. Es waren beides Säuglinge mit Entwicklungsstörungen.

 

Ich behandelte einzelne Patienten der armenischen Homöopathen, bei denen betreffs schwerer Erkrankung Schwierigkeiten auftraten. Mein Anteil war hier eher die Beratung und Unterstützung.

Mit Dr. Pfeiffer besuchten wir dann noch das Waisenhaus, wo seit einem Jahr eine homöopathische Ärztin jede Woche einen Tag lang Kinder behandelt. Dr. Pfeiffer zeigte der Kinderärztin und Leiterin des Heimes vor Ort an einzelnen Säuglingen, wie man durch Lage-Reaktionstests erkennen kann, bei welchen Kindern starke Entwicklungs- oder neurologische Störungen vorliegen.

In einem gemeinsamen Gespräch mit der Leiterin des Hauses kam nochmals ausführlich zur Sprache, wie wichtig die homöopathische Behandlung auch bei traumatisierten Kindern ist. Inzwischen kann man bei einigen Kindern sehr große Fortschritte erkennen, egal, ob sie traumatisiert sind oder andere schwere Erkrankungen haben. Ich bin besonders dankbar, dass wir speziell diesen Kindern helfen können.

 

Vom 18. - 22. Mai 2010 fand der alljährliche LIGA - Kongress statt. Dieses Jahr in Los Angeles. Mariam Gharabaghtzyan nahm als Vicepresident of Armenia daran teil. Diese Teilnahmen sind auch für unsere internationalen Kontakte sehr wichtig. Gelerntes wird dann zuhause wieder für die Kolleginnen und Kollegen aufgearbeitet.

 

 

Meine zweite Armenienreise fand vom 1. - 10. Oktober 2010 statt. Begleitet wurde ich von einer Reisegruppe aus meinem Patienten- und Freundeskreis. In Jerewan übergab ich die Gruppe einer Reiseleitung und am Abend trafen wir uns dann immer zum gemeinsamen Essen in einem Restaurant. Es ist mir inzwischen ein Anliegen geworden, auch anderen Menschen aus meinem Umkreis dieses Land zu zeigen. Diese Gruppe hat auch unsere Abteilung in der Klinik Erebuni besucht und konnte bei Behandlungen zuschauen. Sie kehrten alle mit großen Eindrücken und Erlebnissen zurück.

 

Ich führte eine Woche lang eine Fachfortbildung durch, welche wieder vom „harten Kern“, ca. 25 Ärztinnen und Ärzten besucht wurde. Ein Drittel des Tages galt vor allem auch der super­visorischen Arbeit und Behandlungen schwer kranker Patienten.

 

Vom 3. - 14. November 2010 war Mariam Gharabaghtzyan zu Gast in meinem Hause. Während dieser Zeit besuchten wir in München ein Seminar bei Dr. Pareek. Sie nimmt jede Gelegenheit war, um bei Dr. Pareek zu lernen. Ihre Unterlagen verarbeitet sie dann immer zu Seminaren für ihre armenischen Kollegen und Kolleginnen.

 

 

Arzneimittel

 

Unsere homöopathischen Arzneien für das Projekt in Armenien bekommen wir nach wie vor von der Altstadt-Apotheke Amberg gespendet.

Während meiner Armenienreise im April begleitete mich eine Mitarbeiterin der Altstadt-Apotheke, Frau Evelyn Mulzer. Es war mir ein Anliegen, dass einmal jemand von der Altstadt-Apotheke vor Ort erleben kann, was mit den einzelnen Arzneien geschieht, in welchem Umfang sie verwendet werden und wie das Projekt in Armenien läuft. Frau Mulzer hat unsere Gruppe noch darin unterrichtet, wie man im Notfall eine Arznei vermehren kann.

An Familie Hans-Peter Brandt geht unser besonderer Dank. Ohne diese Unterstützung wäre unsere Arbeit in Armenien nie in diesem Umfang möglich.

Im Internet finden Sie die Versandapotheke unter: www.altstadtapotheke-amberg.de

 

 

Öffentlichkeitsarbeit in Sulzbach

 

Ursprünglich wollten wir in Sulzbach wieder eine Veranstaltung mit Anita Petek-Dimmer aus der Schweiz zum Thema „kritische Impfanalyse“ veranstalten.

Leider ist Frau Petek-Dimmer im September verstorben. Wer sie mit ihrem Engagement und ihrem großen Wissen gehört hat, weiß, dass wir eine große Persönlichkeit verloren haben.

 

 

Änderungen im Vereinsvorstand

 

Frau Cornelia Haspel hat sich bei unserer letzten Wahl auf eigenen Wunsch nicht mehr als stellvertretende Vorsitzende zur Verfügung gestellt. Für diese Stelle konnten wir Frau Barbara Frey aus Welzheim gewinnen. Sie bringt Erfahrungen in der Vereinsarbeit mit und hat diese Arbeit gerne übernommen.

 

Der am 2. Juli 2010 neu gewählte Vereinsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Erste Vorstandsvorsitzende: Frau Sabine Zimmermann

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende: Frau Barbara Frey

Schatzmeister: Herr Heinz Kienzle

 

 

So schaue ich wieder voller Dankbarkeit auf ein Jahr zurück und würde mir wünschen, dass Sie uns weiterhin finanziell unterstützen.

 

Ihnen allen ein gesundes, zufriedenes Jahr 2011.

 

Ihre

Sabine Zimmermann

(Vereinsvorsitzende)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen